TSE

FAQ

Ab dem 01.01.2020 müssen Kassen und Kassensysteme (elektronische Aufzeichnungssysteme) zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen vorsehen. Das heißt: Kassen müssen durch eine so genannte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) geschützt sein, die bestimmte Vorgänge in der Kasse manipulationssicher protokolliert. Das konkret eingesetzte TSE-Modell muss durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert sein. Wichtig: Die betroffenen Kassen müssen außerdem innerhalb eines Monats nach Anschaffung oder Außerbetriebnahme an das zuständige Finanzamt gemeldet werden. Die erstmalige Mitteilung muss bis zum 31.1.2020 erfolgen.

Woher bekomme ich eine TSE?

Selbstverständlich können Sie die TSE Hardware über POS.expert beziehen. Den USB TSE Stick der Firma Swissbit können Sie ganz einfach selbst installieren und in Betrieb nehmen. Natürlich haben wir Ihnen dazu auch eine Anleitung.

Benötige ich für jeden Kassenarbeitsplatz eine TSE?

Nein, Sie benötigen nur eine TSE für Kassenarbeitsplätzte die mit dem Kassiervorgang arbeiten und bare oder unbare Buchungen vorgenommen werden. Wenn Sie keine TSE an einem Kassenarbeitsplatz haben, ist dort auch kein kassieren oder buchen möglich.

Muss ich meine Kasse beim Finanzamt melden?

Laut der Kassensicherungsverordnung gilt: wenn Sie eine neue digitale Kasse gekauft haben, muss diese innerhalb eines Monats beim Finanzamt gemeldet werden. Allerdings sind die Finanzämter aktuell noch nicht vorbereitet, weshalb es noch keinen offiziellen Termin dafür gibt.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.